Fragen und Antworten – FAQ

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Seite. Wir freuen uns, dass Sie einen professionellen Antigen-Schnelltest beim Deutschen Roten Kreuz durchführen lassen möchten. Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen gern die wichtigsten Fragen. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich gerne direkt an Ihr lokales Testzentrum. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Um die Wartezeit für Sie so kurz wie möglich zu halten, bitten wir Sie um eine vorherige Registrierung. Ein Test ohne Registrierung ist in Ausnahmefällen auch möglich. Es kann dadurch aber zu einer Verlängerung der Wartezeit kommen.

Jede Person ab 18 Jahren kann ein Termin für einen Corona-Antigen-Schnelltest (Bürgertest) selbst buchen. Eltern dürfen für Kinder ab 3 Jahren, die noch nicht volljährig sind, ebenfalls einen Termin buchen. Kinder unter 16 Jahren dürfen den Test nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigen durchführen lassen. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen den Corona-Antigen-Schnelltest ebenfalls buchen, wenn Sie eine Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten zum Termin mitbringen.

Selbstverständlich können Sie Ihren gebuchten Termin absagen, wenn Sie verhindert sind. Da es eine hohe Nachfrage nach Testungen gibt und viele Menschen auf einen Termin warten, möchten wir Sie bitten, uns so früh wie möglich zu informieren. Einen Link zur Stornierung Ihres Termins finden Sie in der Bestätigungsmail, die wir Ihnen nach der Reservierung zusenden.

Sofern in Ihrem ausgewählten Testzentrum noch freie Termine zur Verfügung stehen, können Sie diese auch kurzfristig buchen.

Die Anmeldezeiten dienen dazu, eine möglichst gleichmäßige Auslastung zu erreichen, damit möglichst viele Menschen zeitnah die Möglichkeit haben, das Angebot in Anspruch zu nehmen. Wir versuchen die Terminvergabe so zu planen, dass Wartezeiten so gering wie möglich gehalten werden. Dennoch können wir nicht ausschließen, dass es zu Wartezeiten kommt.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass sich ab Montag, 8. März 2021, jede*r Bürger*in mindestens einmal die Woche kostenlos mit einem Antigen-Schnelltest testen lassen darf. In unserer Teststelle haben Sie die Möglichkeit einen solchen Test durchführen zu lassen.

Wenn Sie einen PCR-Test machen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an eine Schwerpunktpraxis oder ein entsprechendes Testzentrum, um ihr Antigentestergebnis durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen. Die Kontaktdaten erfahren Sie über die Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe oder unter der Telefonnummer 116 117.

Das Testergebnis eines Antigen-Schnelltest liegt in der Regel nach etwa 30 Minuten vor. Der Endbefund wird als PDF an die von Ihnen angegebene Email-Adresse versendet. Die Corona-Warn-App ist für die Befundübermittlung nicht notwendig. Wenn Sie Ihr etwaig positives Ergebnis an die Corona-Warn-App übermitteln möchten, rufen Sie bitte die dort angegebene Hotline an.

Sollte ihr Antigen-Schnelltest ein positives Ergebnis anzeigen, sollten Sie zeitnah einen PCR-Test durchführen lassen. Bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt, sind Sie verpflichtet, sich zusammen mit Ihren Haushaltsangehörigen in häusliche Isolation zu begeben und Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.

Ja, auch Kinder ab etwa drei Jahren können zur Teststelle kommen und einen Test durchführen lassen. Ähnlich wie bei Erwachsenen ist der Test zwar etwas unangenehm aber schmerzfrei. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, muss der Abstrich genauso durchgeführt werden wie bei Erwachsenen. Hierzu wird ein Stäbchen in Rachen und Nase eingeführt.

Antigen-Schnelltests sind nicht so genau wie PCR-Tests. Das Robert-Koch-Institut geht bei Antigen-Schnelltests von einer Sensitivität von etwa 80 Prozent und von einer Spezifität von 98 Prozent aus. Bei einer angenommenen Positivitätsrate von 10 Prozent würden so von 10.000 Getesteten, 800 von 1.000 Tests ein korrektes positives Ergebnis anzeigen. 200 Tests würden ein negatives Ergebnis anzeigen, obwohl eine Infektion vorliegt. Das bedeutet, dass ein negativer Test keine 100-prozentige Sicherheit bietet. Auf die bekannten Hygieneregeln (Abstand, Händewaschen, Maske) darf also auch nach einem negativen Test nicht verzichtet werden. Umgekehrt weisen unter den gleichen Annahmen 180 Tests ein positives Ergebnis aus obwohl keine Infektion vorliegt. Daher sollte ein positiver Antigen-Schnelltest in jedem Fall durch einen PCR-Test abgesichert werden. In unseren Teststellen verwenden wir ausschließlich qualitativ hochwertige Antigen-Schnelltests welche entsprechend vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen sind. Das RKI hat die Aussagekraft von Antigen-Schnelltests in einem Schaubild zusammengefasst.

Haben Sie weitere Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne direkt an Ihr lokales Testzentrum. Die Kontaktdaten finden Sie hier.